Personal

Suche


Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Delgado

Bild von Antonio Delgado

Lehrstuhlinhaber

Cauerstr. 4
91058 Erlangen

  • E-Mail:
  • Telefon: 09131/85 29500
  • Fax: 09131/85 29503
  • Raum: 1.223
  • Homepage: http://www.lstm.uni-erlangen.de
1976 - 1981 Studium der Energie- und Verfahrenstechnik, Universität Essen, Germany

1981 - 1986 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachgebiet Strömungsmechanik, Prof. Jischa/Prof. Gampert,
Bearbeitung des Projektes: "Energieeinsparung durch Beeinflussung der
Turbulenzstruktur wässriger Innenströmungen mit Hilfe gelöster Polymere"

1986

Promotion auf dem Gebiet der Turbulenten Strömungen

1987 - 1992

Leiter der Abteilung Strömungsmechanik und Raumfahrtnutzung Zentrum für angewandte
Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen

1993

Venia Legendi (Habilitation) des Fachbereichs Produktionstechnik
der Universität Bremen f¨r das Fachgebiet "Strömungsmechanik"

1992 - 1996

Leiter der neugeschaffenen Abteilung "Vorentwicklung/Forschung"
der Vorwerk Elektrowerke GmbH &Co. KG

1994

Ruf an die Universität Stuttgart für das Fachgebiet
"Thermofluiddynamik"; nicht angenommen

1994

Ruf an den Lehrstuhl für Fluidmechanik und Prozessautomation
der TU München

Nov. 1995 - März 2006

Inhaber des Lehrstuhl für Fluidmechanik und
Prozessautomation der TU München

1998 - 1999

Kommissarische Leitung des Lehrstuhl für
Lebensmittelverfahrenstechnik und Molkereitechnologie

1999 - 2005

Sprecher der DFG-Forschergruppe "Einfluss von Hochdruck
auf molekulare und zelluläre Systeme in Lebensmitteln

1999 - März 2006

Studiendekan der Studienfakultät Brau- und
Lebensmitteltechnologie

2000 - 2003

Erster Prodekan des Wissenschaftszentrum Weihenstephan für
Ernährung, Landnutzung und Umwelt

2000 - März 2006

Leitung der Kompetenzgruppe InformationsTechnologie
Weihenstephan

2005

Ruf an den Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Universität
Erlangen-Nürnberg

Ab April 2006

Inhaber des Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Friedrich-Alexander Universität
Erlangen-Nürnberg

Lehrveranstaltungen

  • Automatisierung biotechnologischer Anlagen f√ľr die Energietechnik (Wintersemester 2016/2017)

    • Vorlesung mit Übung (V/UE), 2 SWS, Schein
    • - Einf√ľhrung - Grundlagen der Automatisierung bzw. Mess-, Steuer- und Regelungstechnik - Grundz√ľge der Regelungstheorie - Elektrische Steuerungen - Informationsmanagement - Bussysteme - St√∂rungen in den Kommunikationsvorg√§ngen der Prozessautomation - Aspekte der Kommunikation - Zahlensysteme und Codes - Prozessmesstechnik ¬Ė Sensoren - Prozessstelltechnik ¬Ė Aktoren - Steuerungen - Zuverl√§ssigkeit - Kognitive Algorithmen - Fuzzy Logik - K√ľnstliche Neuronale Netze (KNN)

    • n. V., Blockveranstaltung
  • Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten (Wintersemester 2016/2017)

    • Anleitung zu wiss. Arbeiten (AWA), 4 SWS, Schein
  • Bioprozessautomation (Wintersemester 2016/2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Das Fach Bioprozessautomation gibt einen √úberblick √ľber die Grundlagen der Automatisierung mit dem Schwerpunkt auf biotechnologische Prozesse. Diese Spezialisierung zielt auf die Herausforderungen biotechnologischer Matrices ab, in denen sich entscheidende Prozessgr√∂√üen, z.B. Konzentrationen, h√§ufig nicht oder nicht mit klassischen Methoden bestimmen lassen. Neben einer allgemeinen Einf√ľhrung zu den Bereichen Steuern, Regeln und Leiten stellt die Verarbeitung von Informationen, z.B. √úbermittlung und m√∂gliche St√∂rungen, einen wesentlichen Teil des Faches dar. Als Teile der Automatisierungstechnik werden hier auch Sensoren und Aktoren und deren Bedeutung f√ľr die Automatisierung behandelt. Schlie√ülich werden in Vorlesung und √úbung auch Grundz√ľge der Programmierung von Automatisierungssystemen behandelt. Im Praktikum werden die theoretisch erarbeiteten Kenntnisse, insbesondere zur Programmierung anhand praktischer Aufgaben vertieft.
    • 16:15 - 17:45 Uhr, H√∂rsaal 10, Erwin-Rommel-Stra√üe 60, 91058 Erlangen, Raum 00.240
    • Die Studenten sollen grundlegende Kenntnisse der Automatisierungstechnik in einfachen Beispielen anwenden k√∂nnen. Dazu geh√∂ren insbesondere
      • das Erkennen von potentiellen Problemen im Informationsmanagement eines Automatisierungssystems,
      • die Kenntnis, wie Sensoren in Schaltpl√§nen gem. DIN angegeben werden,
      • die Absch√§tzung des Verhaltens von Regelstrecken mittels etablierter Verfahren (insbesondere Pr√ľffunktionen),
      • die Anwendung der boolschen Logik,
      • die Anwendung von Codes,
      • die Entwicklung von Codezeilen eines Automatisierungsprogramms gem. vorgegebener Angaben.
  • Biothermofluiddynamik f√ľr LSE und MT (Wintersemester 2016/2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • - Flie√üprozesse in Natur- und Biologie und ihre Grundgleichungen - Spezifische Transportprozesse in der Biothermofluiddynamik - Fluidmechanische Belastung biologischer Systeme - Laminare thermische Grenzschichten in Biosystemen
    • 14:15 - 15:45 Uhr, H√∂rsaal 16, Cauerstra√üe 7/9, 91058 Erlangen, Raum 00.156
    • Die Vorlesung findet erst Montag, den 19.10.2015, statt.
  • Biothermofluiddynamik Vertiefung (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung (VORL), 3 SWS, Schein
    • - Br√ľckenveranstaltung (nur f√ľr den Studiengang MT) - Flie√üprozesse in Natur- und Biologie und ihre Grundgleichungen - Spezifische Transportprozesse in der Biothermofluiddynamik - Fluidmechanische Belastung biologischer Systeme - Laminare thermische Grenzschichten in Biosystemen
    • 10.10.2016, Uhr - 14.10.2016, Uhr
      Ort: Besprechungszimmer LSTM Raum-Nr.: 1.224
  • Biothermofluiddynamik f√ľr LSE und MT - √úbung (Wintersemester 2016/2017)

    • Übung (UE), 1 SWS, Schein
    • 12:15 - 13:45 Uhr, H√∂rsaal 6, Cauerstra√üe 7/9, 91058 Erlangen, Raum 01.105
  • Str√∂mungsmechanik II (Vertiefung) (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Die Vorlesung stellt eine Vertiefung der Str√∂mungsmechanik dar. Dimensionsanalyse und √Ąhnlichkeitstheorie werden vorgestellt und ihre Anwendung in der Str√∂mungsmechanik aufgezeigt. Mittels dimensionsanalytischer Betrachtungen werden wesentliche Bereiche der Str√∂mungsmechanik vorgestellt, wie sie bei der Behandlung ingenieurwissenschaftlicher Systeme bedeutsam sind. Hierzu z√§hlen schleichende und zeitabh√§ngige Str√∂mungen ebenso wie Potential- und Grenzschichtstr√∂mungen sowie turbulente und kompressible Str√∂mungen. √úbungen erg√§nzen die Vorlesung. Studenten werden angeleitet, str√∂mungsmechanische Probleme zu analysieren, zu beurteilen und zu l√∂sen.
    • 10:15 - 11:45 Uhr,
    • Str√∂mungsmechanik (CBI, CEN) oder Str√∂mungsmechanik I f√ľr Maschinenbau und Energietechnik

      Vorlesung und √úbungen werden in Deutsch gehalten.

    • Weitere Informationen: http://www.lstm.uni-erlangen.de/
  • Einf√ľhrung in die Biotechnologie (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Einf√ľhrung in folgende Themenbereiche: - Biokompatible Materialien (Prof. Boccaccini) - Biomechanik (Prof. Fabry, Prof. Goldmann) - Herzkreislaufsystem (Prof. Delgado, Prof. Friedrich) - molekulare Nachweisverfahren in der Biomedizin (Prof. Stamminger) - medizinische Zellkulturtechnik (Prof. Buchholz) - Rechtslehre (RA Bruggmann) - Stoffaustausch (Prof. Wensing)
    • 14:15 - 15:45 Uhr, Kurssaal I, Cauerstra√üe 4, 91058 Erlangen, Raum 01.421
    • Bei der "Einf√ľhrung in die Biotechnologie" handelt es sich um eine Ringvorlesung mit verschiedenen Dozenten.
      Die Bewertung erfolgt √ľber eine unbenotete Scheinklausur (bestanden/nicht bestanden).
      Eine Anmeldung zur Pr√ľfung ist nicht obligatorisch , erleichtert aber die Organisation und Bearbeitung.
    • Ringvorlesung mit 8 Dozenten
  • Einf√ľhrung in die Biotechnologie - √úbung (Sommersemester 2016)

    • Übung (UE), 1 SWS, Schein
  • Str√∂mungsmechanik II (Vertiefung) - √úbung (Sommersemester 2016)

  • Numerische Methoden der Thermofluiddynamik II (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • 1. Curvilinear grids 2. Turbulent flows 3. Direct Numerical Simulations (DNS) 4. Reynolds Averaged Navier-Stokes equations (RANS) 5. Large Eddy Simulation (LES) 6. Particulate and multiphase flows 7. Fluid-structure Interaction 8. Flows in porous media The students - Know how to solve CFD problems in curvilinear grids - Understand the main properties of turbulent flows - Understand the strengths and weaknesses of widely used simulation models of turbulence - Select the appropriate model and boundary equations for a given application - Be able to perform turbulence and complex flows simulations with OpenFOAM - Work in team and write a report describing the results and significance of a simulation of turbulent flow
    • 8:15 - 9:45 Uhr,
    • Fluid Mechanics I,II
  • Str√∂mungsmaschinen (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung mit Übung (V/UE), 4 SWS, Schein
    • - Definitionen von Str√∂mungsmaschinen und deren Klassifizierung - Relativ- und Absolutstr√∂mung, Geschwindigkeitsdreiecke - Energieumsatz im Laufrad, Eulersche Hauptgleichung, Minderleistung - √Ąhnlichkeitsbeziehungen, Kennzahlen, Cordier-Diagramm - Radialmaschinen: Radialgitter, Hauptabmessungen, Schaufelformen - Axialmaschinen: Axialgitter, Hauptabmessungsgleichung, Tragfl√ľgelverfahren, Gitterverfahren, G√ľltigkeitsgrenzen - Leitvorrichtungen f√ľr Radialmaschinen: Ringdiffusoren, Spiralgeh√§use - Diffusoren und Leitvorrichtungen f√ľr Axialmaschinen - Betriebsverhalten von Str√∂mungsmaschinen
    • 11.07.2016, 8:15 Uhr - 15.07.2016, 16:15 Uhr,
  • Str√∂mungsmechanik I (Kernfach) (Sommersemester 2016)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Die Vorlesung stellt eine Einf√ľhrung in die Str√∂mungsmechanik dar. Es werden Grundbegriffe behandelt und die wichtigsten Grundgesetze (Kontinuit√§tsgleichung, Impulsgleichung) abgeleitet. Aufbauend auf den Grundgesetzen werden die Hydro- und Aerostatik als Sonderf√§lle der Str√∂mungsmechanik behandelt. Anhand zahlreicher Beispiele wird die Anwendung der hydro- und aerostatischen Grundgesetze verdeutlicht. Wichtige Themen, die in der Vorlesung behandelt werden, umfassen die Str√∂mungskinematik, Grundlagen der √Ąhnlichkeitstheorie, etc.. Station√§re eindimensionale Str√∂mungen idealer Fl√ľssigkeiten werden behandelt und die Grenzen der eingesetzten potentialtheoretischen L√∂sungen aufgezeigt. Die Berechnungen von Kr√§ften in Folge von Str√∂mungsvorg√§ngen werden anhand der integralen Impulsgleichung angegeben und der Einsatz der Endgleichung erl√§utert. Die Bernoulli-Gleichung wird abgeleitet und in zahlreichen Beispielen f√ľr Hydromechanik und f√ľr Gasdynamik angewandt. Mit gasdynamischen √úberlegungen schlie√üt die Vorlesung ab. √úbungen und Filmvorf√ľhrungen erg√§nzen die Vorlesung. Studenten werden angeleitet, das erhaltene Wissen f√ľr L√∂sungen str√∂mungsmechanischer Probleme anzuwenden.
    • 12:15 - 13:45 Uhr, Kurssaal I, Cauerstra√üe 4, 91058 Erlangen, Raum 01.421

Publikationen