Personal

Suche


Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Delgado

Bild von Antonio Delgado

Lehrstuhlinhaber

Cauerstr. 4
91058 Erlangen

  • E-Mail:
  • Telefon: 09131/85 29500
  • Fax: 09131/85 29503
  • Raum: 1.223
  • Homepage: http://www.lstm.uni-erlangen.de
1976 - 1981 Studium der Energie- und Verfahrenstechnik, Universität Essen, Germany

1981 - 1986 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachgebiet Strömungsmechanik, Prof. Jischa/Prof. Gampert,
Bearbeitung des Projektes: "Energieeinsparung durch Beeinflussung der
Turbulenzstruktur wässriger Innenströmungen mit Hilfe gelöster Polymere"

1986

Promotion auf dem Gebiet der Turbulenten Strömungen

1987 - 1992

Leiter der Abteilung Strömungsmechanik und Raumfahrtnutzung Zentrum für angewandte
Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen

1993

Venia Legendi (Habilitation) des Fachbereichs Produktionstechnik
der Universität Bremen f¨r das Fachgebiet "Strömungsmechanik"

1992 - 1996

Leiter der neugeschaffenen Abteilung "Vorentwicklung/Forschung"
der Vorwerk Elektrowerke GmbH &Co. KG

1994

Ruf an die Universität Stuttgart für das Fachgebiet
"Thermofluiddynamik"; nicht angenommen

1994

Ruf an den Lehrstuhl für Fluidmechanik und Prozessautomation
der TU München

Nov. 1995 - März 2006

Inhaber des Lehrstuhl für Fluidmechanik und
Prozessautomation der TU München

1998 - 1999

Kommissarische Leitung des Lehrstuhl für
Lebensmittelverfahrenstechnik und Molkereitechnologie

1999 - 2005

Sprecher der DFG-Forschergruppe "Einfluss von Hochdruck
auf molekulare und zelluläre Systeme in Lebensmitteln

1999 - März 2006

Studiendekan der Studienfakultät Brau- und
Lebensmitteltechnologie

2000 - 2003

Erster Prodekan des Wissenschaftszentrum Weihenstephan für
Ernährung, Landnutzung und Umwelt

2000 - März 2006

Leitung der Kompetenzgruppe InformationsTechnologie
Weihenstephan

2005

Ruf an den Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Universität
Erlangen-Nürnberg

Ab April 2006

Inhaber des Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Friedrich-Alexander Universität
Erlangen-Nürnberg

Lehrveranstaltungen

  • Automatisierung biotechnologischer Anlagen f√ľr die Energietechnik (Wintersemester 2016/2017)

    • Vorlesung mit Übung (V/UE), 2 SWS, Schein
    • - Einf√ľhrung - Grundlagen der Automatisierung bzw. Mess-, Steuer- und Regelungstechnik - Grundz√ľge der Regelungstheorie - Elektrische Steuerungen - Informationsmanagement - Bussysteme - St√∂rungen in den Kommunikationsvorg√§ngen der Prozessautomation - Aspekte der Kommunikation - Zahlensysteme und Codes - Prozessmesstechnik ¬Ė Sensoren - Prozessstelltechnik ¬Ė Aktoren - Steuerungen - Zuverl√§ssigkeit - Kognitive Algorithmen - Fuzzy Logik - K√ľnstliche Neuronale Netze (KNN)

    • V+UE als Blockveranstaltung 27.02.-03.03.2017 10:00-17:00 im KS I
  • Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten (Wintersemester 2016/2017)

    • Anleitung zu wiss. Arbeiten (AWA), 4 SWS, Schein
  • Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten (Sommersemester 2017)

    • Anleitung zu wiss. Arbeiten (AWA), 4 SWS, Schein
  • Bioprozessautomation (Wintersemester 2016/2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Das Fach Bioprozessautomation gibt einen √úberblick √ľber die Grundlagen der Automatisierung mit dem Schwerpunkt auf biotechnologische Prozesse. Diese Spezialisierung zielt auf die Herausforderungen biotechnologischer Matrices ab, in denen sich entscheidende Prozessgr√∂√üen, z.B. Konzentrationen, h√§ufig nicht oder nicht mit klassischen Methoden bestimmen lassen. Neben einer allgemeinen Einf√ľhrung zu den Bereichen Steuern, Regeln und Leiten stellt die Verarbeitung von Informationen, z.B. √úbermittlung und m√∂gliche St√∂rungen, einen wesentlichen Teil des Faches dar. Als Teile der Automatisierungstechnik werden hier auch Sensoren und Aktoren und deren Bedeutung f√ľr die Automatisierung behandelt. Schlie√ülich werden in Vorlesung und √úbung auch Grundz√ľge der Programmierung von Automatisierungssystemen behandelt. Im Praktikum werden die theoretisch erarbeiteten Kenntnisse, insbesondere zur Programmierung anhand praktischer Aufgaben vertieft.
    • 16:15 - 17:45 Uhr,
      V+UE als Blockveranstaltung 27.02.-03.03.2017 10:00-17:00 im KS I
    • Die Studenten sollen grundlegende Kenntnisse der Automatisierungstechnik in einfachen Beispielen anwenden k√∂nnen. Dazu geh√∂ren insbesondere
      • das Erkennen von potentiellen Problemen im Informationsmanagement eines Automatisierungssystems,
      • die Kenntnis, wie Sensoren in Schaltpl√§nen gem. DIN angegeben werden,
      • die Absch√§tzung des Verhaltens von Regelstrecken mittels etablierter Verfahren (insbesondere Pr√ľffunktionen),
      • die Anwendung der boolschen Logik,
      • die Anwendung von Codes,
      • die Entwicklung von Codezeilen eines Automatisierungsprogramms gem. vorgegebener Angaben.
  • Biotechnik (Sommersemester 2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Modul #1: Grundlagen der Modellierung biotechnologischer Prozesse Modul #2: Methoden der Informationsextraktion; kognitive Algorithmen (Fuzzy Logik, KNN, Data Mining) Modul #3: Spezielle Charakteristika von Bioprozessmodellen und Modellierung ausgew√§hlter Beispiele aus der Biotechnik (Bio- und Lebensmitteltechnologie) 3.1 Wasserqualit√§tsmanagement in der Lebensmittel- und Getr√§nkeindustrie mittels hybrider Automatisierung am Beispiel von Brauereien 3.2 Dezentrale, easy to use Abwasseraufbereitungsanlage f√ľr Megacities der Zukunft bzw. autarke Siedlungskonzepte 3.3 Regelung und Modellierung von Abwasserreinigungsprozessen 3.4 Minimal Processing in der automatisierten Feinzerlegung von Schweinefleisch (Schinken) 3.5 Beeinflussung rheologisch relevanter Charakteristika von Weizenteigen durch Sauerstoffanreicherung zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit 3.6 Neuartige Prozessf√ľhrung zum Trocknen von Teigwaren zur Steigerung der Prozesseffizienz und Produktqualit√§t *√úbungen:* Die √úbungszeiten werden in den Vorlesungsblock am Mittwoch integriert. Als √úbungen halten die Studierenden einen Vortrag √ľber ein vorgegebenes oder von Ihnen vorgeschlagenes Thema aus dem Bereich der Biotechnik (Schwerpunkt Modellierung). Die Vortr√§ge sollen etwa 20 min inkl. der anschlie√üenden Diskussion dauern.
    • 8:15 - 12:00 Uhr, Seminarraum, Cauerstra√üe 7 - Turm B, 91058 Erlangen, Raum 01.021
  • Biothermofluiddynamik Vertiefung (Sommersemester 2017)

    • Vorlesung (VORL), 3 SWS, Schein
    • - Br√ľckenveranstaltung (nur f√ľr den Studiengang MT) - Flie√üprozesse in Natur- und Biologie und ihre Grundgleichungen - Spezifische Transportprozesse in der Biothermofluiddynamik - Fluidmechanische Belastung biologischer Systeme - Laminare thermische Grenzschichten in Biosystemen

    • n. V., Blockveranstaltung
  • Biothermofluiddynamik f√ľr LSE und MT - √úbung (Wintersemester 2016/2017)

    • Übung (UE), 1 SWS, Schein
    • 12:15 - 13:45 Uhr,
    • Die √úbung am 20.10. f√§llt aus. Die 1. Vorlesung findet am 27.10. anstelle der √úbung statt!
  • Einf√ľhrung in die Biotechnologie - √úbung (Sommersemester 2017)

    • Übung (UE), 1 SWS, Schein
  • Einf√ľhrung in die Biotechnologie (Sommersemester 2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • Einf√ľhrung in folgende Themenbereiche: - Biokompatible Materialien (Prof. Boccaccini) - Biomechanik (Prof. Fabry, Prof. Goldmann) - Herzkreislaufsystem (Prof. Delgado, Prof. Friedrich) - molekulare Nachweisverfahren in der Biomedizin (Prof. Stamminger) - medizinische Zellkulturtechnik (Prof. Buchholz) - Rechtslehre (RA Bruggmann) - Stoffaustausch (Prof. Wensing)
    • 14:15 - 15:45 Uhr, Kurssaal I, Cauerstra√üe 4, 91058 Erlangen, Raum 01.421
    • Bei der "Einf√ľhrung in die Biotechnologie" handelt es sich um eine Ringvorlesung mit verschiedenen Dozenten.
      Eine Anmeldung zur Pr√ľfung ist nicht obligatorisch , erleichtert aber die Organisation und Bearbeitung.
    • Ringvorlesung mit 8 Dozenten
  • Numerische Methoden der Thermofluiddynamik II (Sommersemester 2017)

    • Vorlesung (VORL), 2 SWS, Schein
    • 1. Curvilinear grids 2. Turbulent flows 3. Direct Numerical Simulations (DNS) 4. Reynolds Averaged Navier-Stokes equations (RANS) 5. Large Eddy Simulation (LES) 6. Particulate and multiphase flows 7. Fluid-structure Interaction 8. Flows in porous media The students - Know how to solve CFD problems in curvilinear grids - Understand the main properties of turbulent flows - Understand the strengths and weaknesses of widely used simulation models of turbulence - Select the appropriate model and boundary equations for a given application - Be able to perform turbulence and complex flows simulations with OpenFOAM - Work in team and write a report describing the results and significance of a simulation of turbulent flow
    • 8:15 - 9:45 Uhr, H√∂rsaal, Cauerstra√üe 7 - Turm B, 91058 Erlangen, Raum 04.023
    • Fluid Mechanics I,II
  • Str√∂mungsmaschinen (Sommersemester 2017)

    • Vorlesung mit Übung (V/UE), 4 SWS, Schein
    • - Definitionen von Str√∂mungsmaschinen und deren Klassifizierung - Relativ- und Absolutstr√∂mung, Geschwindigkeitsdreiecke - Energieumsatz im Laufrad, Eulersche Hauptgleichung, Minderleistung - √Ąhnlichkeitsbeziehungen, Kennzahlen, Cordier-Diagramm - Radialmaschinen: Radialgitter, Hauptabmessungen, Schaufelformen - Axialmaschinen: Axialgitter, Hauptabmessungsgleichung, Tragfl√ľgelverfahren, Gitterverfahren, G√ľltigkeitsgrenzen - Leitvorrichtungen f√ľr Radialmaschinen: Ringdiffusoren, Spiralgeh√§use - Diffusoren und Leitvorrichtungen f√ľr Axialmaschinen - Betriebsverhalten von Str√∂mungsmaschinen
    • Nach Vereinbarung

Publikationen